IPA- Charmante 2-Zimmer Dachgeschosswohn ...

externe ObjnrBG1964
StatusAktiv
Betreuer14
erstellt am07.05.2021
Auftrag bis07.10.2021
Letzte Aktion12.06.2021
NutzungsartWohnen
VermarktungsartMiete
ObjektartWohnung
ObjekttypDachgeschoss
PLZ52428
OrtJülich
LandDeutschland
Etage3
Wohnfläche48 m²
Anzahl Zimmer2
Anzahl Schlafzimmer1
Anzahl Badezimmer1
BefeuerungGas
HeizungsartEtagenheizung
StellplatzartStellplatz im Freien
Etagenzahl3
FahrstuhlKein Fahrstuhl
Kabel Sat TVJa
Kaltmiete350 €
Nebenkosten160 €
Warmmiete510 €
Währung
Kaution1.050 €

Objektbeschreibung

Charmante 2-Zimmer Dachgeschosswohnung im Herzen von Jülich. Liebevoll und umfangreich renoviert sucht einen soliden und langfristigen Mieter.

- Nur an eine Einzelperson zu vermieten
- Top ausgestattet mit Einbauküche und Beleuchtung
(gegen Nutzungsgebühr von 50,-- € monatlich)
- Schöne und großzügige Aufteilung
- Helle freundliche Räume
- Modernisiertes und vollausgestattetes Duschbad
- Eigene neue Heiztherme
- Ein Kellerraum
- Garten- und Dachspeichernutzung für alle Mieter

Voraussetzung für die Anmietung ist eine Schufa Auskunft ohne negativen Einträge und ein dauerhaftes und unbefristetes Arbeitsverhältnis.

Sofern Ihr Interesse geweckt wurde, so vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin.

Bewerbungsunterlagen, insbesondere Schufa-Auskunft ohne negative Einträge erforderlich.

 
Energieausweis
Art: Bedarfsausweis
Gültig bis: 22.01.2031
Endenergiebedarf: 161.10 kWh/(m²*a)
Baujahr lt. Energieausweis: 1959
Wesentlicher Energieträger: Gas
Klasse: F

Energieausweis

EnergieausweisBedarfsausweis
Energieausweis gültig bis22.01.2031
Energieausweis Skala Energieausweis Zeiger

Ausstattung

Die zur Vermietung stehende Dachgeschoßwohnung befindet sich in einem 6-Parteienhaus in Zentrum Jülich.

Das Mehrfamilienhaus wurde im Jahr 1959 auf massive Bauweise erbaut und befindet sich in einem sehr guten Allgemeinzustand.

Die Wohnung hat eine Wohnfläche von ca. 47 qm und besteht aus 2 Zimmern, 1 Küche, 1 Duschbad sowie 1 Diele.

Die Wohnung wurde vor Kurzen komplett renoviert.

Es wurden alle Wände gespachtelt und angestrichen. Ein moderner Boden (teils Laminat, teils Fliesen) wurde in der ganzen Wohnung verlegt und das Duschbad erneuert.
Eine neue weiße Einbauküche und eine neue Heiztherme, sowie Deckenbeleuchtung in der ganzen Wohnung runden das Angebot ab.

Ferner gehört zur Wohnung ein Kellerraum.

Ein gepflegter ruhiger Garten, der allen Mietern zur Verfügung steht, lädt zum Entspannen ein ...

Der Dachboden, der als Trockenraum dient, kann auch von allen Mieter genutzt werden.

Die Treppenhausreinigung sowie Winterdienst und Rausstellen von Mülltonnen obliegt den Mietern und ist nach Plan geregelt.

Strom- und Gasversorgung (Heizung) erfolgt extra zwischen dem Mieter und dem Energieversorger auf eigene Rechnung.

In dem Betrag von 160,-- € sind Nebenkosten in Höhe von 110,-- € (ohne Heizung) und 50,-- € Nutzungsgebühr für Küche, Beleuchtung enthalten.

Einen festen PKW Stellplatz gibt es leider nicht aber viele Parkmöglichkeiten an der Straße und in der Umgebung.

Lage

Die Immobilie befindet sich in Zentrum der Stadt Jülich.
In der Nachbarschaft liegt die Stadt Linnich, die Gemeinde Titz, die Gemeinde Niederzier, die Gemeinde Inden und die Gemeinde Aldenhoven.
Alle Geschäfte des täglichen Lebens, Supermärkte, Banken, Apotheken, Ärzte, Bäcker etc. sind fußläufig und in wenigen Minuten erreichbar.
Eine große Bedeutung und Bekanntschaft hat Jülich vor allem durch das weltweit bekannte Forschungszentrum und den zur FH Aachen gehörenden Campus Jülich.
Der Campus Jülich mit den Fachbereichen Chemie und Biotechnologie, Medizintechnik und Technomathematik und Energietechnik ist Teil der FH Aachen.
Das Solar-Institut Jülich der FH Aachen hat entscheidend an der Entwicklung des solarthermischen Demonstrations- und Versuchskraftwerks Solarturmkraftwerk Jülich mitgewirkt.
Das Wahrzeichen von Jülich ist der Hexenturm, ein altes Stadttor.
Auch die Zitadelle, die nach dem Krieg instand gesetzt wurde, entwickelte sich in den 90er Jahren immer mehr zum kulturellen und touristischen Mittelpunkt der Stadt.
Es gibt in Jülich 5 Grundschulen, 2 Sonderschulen sowie 4 weiterführende Schulen. Außerdem gibt es noch 1 Berufsschule sowie 1 Fachoberschule und städtische Musikschule, welche mit der Aachener Schauspielschule zusammenarbeitet und neben musikalischer Ausbildung auch Unterricht in für den Fachbereich Schauspiel relevanten Fächern anbietet.
Im ganzen Stadt- und Umlandbereich gibt es vielfältige Möglichkeiten für Freizeit- und Sportaktivitäten. So existiert ein gut ausgebautes Netz von Rad- und Wanderwegen entlang der Rur mit einer Vielzahl von Routen durch Natur- und Landschaftsschutzgebiete.
Der Brückenkopf-Park – entstanden auf dem Gelände der Landesgartenschau 1998 – hat sich inzwischen zu einer Attraktion für Familien und Schulen entwickelt. Er bietet zahlreiche Attraktionen. Für Kultur-Veranstaltungen aller Art steht ein Freiluft-Pavillon bereit. Der Jülicher Zoo ist heute ein Teil des Brückenkopf-Parkes. Weiterhin finden sich verschiedene Gastronomiebetriebe auf dem weiträumigen Gelände. Der Park ist für das Publikum ganzjährig geöffnet.
Das St. Elisabeth-Krankenhaus wurde im Zweiten Weltkrieg völlig zerstört aber in 1946 wiederaufgebaut und im Laufe der Jahre erweitert. In 1950 wurden eine Augen- und eine HNO-Belegabteilung sowie 1959 die Fachabteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe eingerichtet.
In Jülich gibt es eine Rurtalbahn (Strecke Düren–Jülich–Linnich). Diese Strecke zweigt in Düren von der Hauptstrecke Köln–Aachen ab und wird an allen Tagen der Woche mindestens stündlich bis gegen 22 Uhr abends befahren.
Im Bahnhof Jülich sind die Fahrplanzeiten der meisten Buslinien weitgehend auf die Rurtalbahn ausgerichtet; von Linnich verkehren Anschlussbusse zu den Bahnhöfen Baal, Brachelen und Lindern an der Hauptstrecke Aachen–Mönchengladbach–Düsseldorf.
Das Jülicher Bahnhofsgebäude wird heute als Kulturbahnhof für Kino-, Musik- und Kleinkunstveranstaltungen genutzt.
Auch mit dem Bus ist Jülich gut erreichbar.
Fast alle Linien beginnen oder enden in Jülich; die meisten Busse befahren innerhalb Jülichs einen Kernabschnitt, der sich als südliche Tangente zum Innenstadtbereich von der Haltestelle Walramplatz am Hexenturm über die zentral gelegene Haltestelle Neues Rathaus bis zum Bahnhof erstreckt. Westlich bzw. östlich dieses Kernabschnitts verzweigen sich die Linien dann zu ihren Zielen. Die meisten Linien verkehren auch samstags; sonntags sowie werktags nach 20 Uhr fahren nur Busse nach Düren sowie Aachen.
Die Autobahnanschlussstelle an der BAB 44 ermöglichen die Anschlussstellen Jülich Ost/Mersch An- und Abfahrten Richtung Düsseldorf und Jülich West/Koslar An- und Abfahrten Richtung Aachen. Zu dem gibt es mehrere Bundesstraßen, die auch in verschiede Richtungen nach Düren, Aachen, Düsseldorf, Köln führen.

Ihr/e Ansprechpartner/in

  • Beata Glibic
PMA Fachtraining für Immobilienmakler
Frau Beata Glibic
E-Mail: beata.glibic@ip-aachen.eu
Tel.: 02405 - 41 54 15
Mobil: 0178 - 86 86 046

Kontaktanfrage

Ich bin mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben. Persönliche Daten werden absolut vertraulich behandelt und nicht unbefugt an Dritte weitergegeben.